weitere Angebote unter News/ rufen sie uns an** tägl. ab 10.00 Uhr können sie abholen

Öffnen
Alexas Töchter: Smart Displays erobern das Zuhause

Vieles, was kurz zuvor noch Stoff aus Science Fiction Filmen und Messepräsentationen war, ist mit Alexa, Siri, Google Assistant und Co. in den letzten Jahren in die Häuser, Autos und Büros eingezogen. Doch natürlich bleibt die Welt nicht stehen – schon gar nicht in Zeiten, in denen die Menschen mehr Zeit denn je zu Hause verbringen. Die nächste Generation smarter Assistenten macht sich bereit, unsere Lebenswelten zu erobern – und verfügt über Displays. So wird im Vergleich zu den reinen „smarten Lautsprechern“ die Bedienung z.B. von Smart Home Funktionen einfacher und es können Videochats, YouTube und Ähnliches integriert werden.

Besser schlafen mit Google
„Nest Hub“ nennt Google seinen Helfer für zu Hause, in der 2. Generation sinniger Weise mit einer „2“ geschmückt. Diesmal soll er nach den bekannten Features für Küche und Wohnstube auch Einzug ins Schlafzimmer halten – mit Funktionen rund um eine gute Nacht und ihr möglichst sanftes Ende. So soll abends ebenso diskret und langsam das Licht gedimmt werden – bei Bedarf unterstützt von beruhigenden Tönen – wie es morgens hochgeregelt wird, parallel zum Wecker. Der eigentliche Coup spielt sich aber während des Schlafs ab: Mit einem eingebauten Radar soll der „Nest Hub 2“ den Schlaf seiner Besitzer überwachen und morgens eine Analyse mit Tipps zur besseren Nachtruhe abliefern.

Besser kochen mit Amazon
Während der „Nest Hub 2“ erst auf den Markt kommt, lässt sich der „Echo Show 8“ von Amazon bereits erwerben – und hat sich vor allem als Küchenhelfer in Stellung gebracht: Das Smart Display kommt mit einem eigenen integrierten Kochportal, aus dem es seinen Besitzern auf Sprachbefehl passende Rezepte heraussucht, ihnen die Zubereitung großflächig bebildert und während des Kochvorgangs die nächsten Schritte und dafür nötigen Zutaten vorliest. Weitere Rezepte wie z.B. von Chefkoch lassen sich nachrüsten. Natürlich funktioniert das Display auch als Timer und kann parallel Musik spielen oder Videotelefonate führen. Während die Kamera ziemlich basal bleibt, kann sich der Sound durchaus hören lassen und ersetzt das hochwertige Küchenradio.

Und was ist mit anderen Anbietern und Systemen?
Wer in Deutschland ein Smart Display möchte, hat derzeit nur die Wahl zwischen Google und Amazon als System. Microsoft bietet seine „Cortana“ Smart Displays gar nicht in Europa an, Facebook hat seine „Portal“ genannten Smart Display Produkte zwar über den Atlantik geschifft, aber nicht zu uns, und bei Apple sucht man eine Smart Display Lösung bislang vergebens. So bleibt als Alternative hierzulande die schlicht „Smart Display“ genannte Produktlinie von Lenovo, die wie der Google Nest auf die Google Assistant Technology zurückgreift, aber dabei die neuen Schlaf-Funktionen nicht abbildet. Punkten kann die „10“ genannte größte Variante durch einen üppigeren Touchscreen und hohes Arbeitstempo.

Erste Hilfe für Smartphone, Laptop und Co. – Tipps für zu Hause

Schnell ist es passiert: Das Wasserglas fällt um und der Inhalt ergießt sich aufs Smartphone. Der Hund verfängt sich im Notebook-Kabel und reißt das Gerät vom Tisch. Und auch Hitze oder Kälte können so manchen elektrischen Helfer schachmatt setzen. Wir zeigen Ihnen, was Sie sofort tun können, um Ihre Geräte so gut es geht zu retten. Oft verhindern Sie damit bereits Schäden. Wo das nicht ausreicht, helfen Ihnen unsere Techniker gerne weiter, um zu reparieren, statt ein eigentlich intaktes Gerät wegwerfen zu müssen.

Wasserschäden
Der häufigste Grund für das vorzeitige Ableben von Elektrogeräten: Sie gehen unfreiwillig auf Tauchgang. Ist das der Fall, müssen Sie zu allererst sofort eine externe Stromversorgung trennen – also: Netzkabel aus der Steckdose, bevor Sie sich dem Gerät auch nur nähern. Ist dieses dann noch am Laufen, sollten Sie es unmittelbar ausschalten. Als Nächstes sollten Sie den Device, so weit es irgend geht, in seine Einzelteile zerlegen und vorsichtig die Flüssigkeit auch aus den Nischen tupfen. Dann heißt es: ab in die Trockenkammer. In Einzelkomponenten zerlegt packen Sie das Gerät zusammen mit einer Menge Silikatgel oder hilfsweise Reis aus einer bisher nicht geöffneten Packung in eine große, möglichst luftdicht abschließbare Plastiktüte oder einen Koffer und lassen es für mehrere Tage an einem warmen, trockenen Ort. Wieder zusammengesetzt können Sie versuchen, Ihren Device wieder anzuschalten. Die sicherere Option ist jedoch, ihn nach den genannten „erste Hilfe“ Schritten zum Experten zu bringen, der ihn für Sie – soweit möglich – wieder in Betrieb nimmt.

Schlag- und Stutzschäden
„Auf einen Schlag“ erledigt sich leider nur selten ein Problem – aber häufiger ein Elektrogerät. Gerade sensiblere Geräte wie Smartphones, Laptops, Smart Speakers etc. vertragen Stürze aus höheren Höhen oder Treffer von z.B. herabstürzenden Einmachgläsern, Büchern und Ähnlichem nicht sonderlich gut. Im Fall der Fälle gehen Sie erst einmal vor wie bei einem Wasserschaden: Bevor Sie das Gerät berühren, trennen Sie es unbedingt vom Stromnetz. Dann entfernen Sie, soweit möglich, den Akku. Untersuchen Sie dann das Gerät in Ruhe auf Schäden, insbesondere am Display und Gehäuse. Während sich Displays beinahe immer tauschen lassen, sind Schäden am Gehäuse – vor allem an tragenden Strukturen und im Inneren – kritischer. Geräte, die Brüche im Inneren haben oder bei denen Teile des Innenlebens (wie z.B. Chips) sichtbar geworden sind, sollten Sie direkt zum Fachmann bringen. Ist das nicht der Fall, können Sie beim Smartphone oder Smart Speaker versuchen, den Device wieder in Betrieb zu nehmen. Bei Laptops hingegen sollte der erste Gedanke der Datensicherung gelten – zumindest, wenn Sie eine HDD-Festplatte haben und nicht Solid State. Dann nämlich könnte durch den Sturz die Festplatte beschädigt sein und bei einem normalen Boot-Vorgang weiter in Mitleidenschaft gezogen werden. Sofern Sie ein CD-Laufwerk haben, können Sie mit einer Disc eines Live-Betriebssystems wie Ubuntu versuchen, direkt von CD zu booten und die Daten zuallererst auf eine externe Festplatte zu kopieren. Erst danach sollten Sie den Rechner normal starten. Haben Sie kein Laufwerk oder funktioniert das nicht, hilft nur noch der Gang zum Experten.

Hitze- und Kälteschäden
Eine Gefahr, an die viele Menschen erst denken, wenn es zu spät ist, sind hohe oder niedrige Temperaturen. Kaum ein Elektrogerät ist für den Einsatz unter Eiseskälte oder siedender Hitze gemacht. Den Laptop über Nacht bei Frost im Auto vergessen? Die Digitalkamera beim Mittelmeer-Sommerurlaub den ganzen Tag im Auto gelassen? Das kann sich rächen. Die beste Lösung: es gar nicht erst passieren lassen, sondern Ihren Geräten extreme Temperaturen ersparen. Wenn es aber doch passiert ist: Sind die Geräte noch an, schalten Sie sie erst einmal aus. Sind sie aus, schalten Sie sie nicht gleich an. So oder so: Bringen Sie Ihr Device langsam wieder in normale Temperaturbereiche. Heißt also: Die überhitzte Kamera erstmal in den Schatten auf den Balkon und erst nach einigen Stunden in die klimatisierte Wohnung bringen – auf keinen Fall zum Abkühlen in den Kühlschrank oder Ähnliches! Ebenso gilt es für den tiefgefrorenen Laptop: Er gehört zunächst in den Keller oder die Abstellkammer, nach einigen Stunden ins Wohnzimmer – aber niemals (!) auf die Heizung oder vor den Heizlüfter. Fühlen sich die Geräte nicht mehr heißer oder kälter an als die Umgebung, gönnen Sie ihnen noch ein, zwei Stunden, bevor Sie sie anschalten. Meistens funktioniert dann alles Lebenswichtige wieder (wobei z.B. in LCD Displays durchaus Schäden bleiben können). Wenn nicht, hilft Ihnen Ihr Fachmann weiter bei der Reanimation.

Angebote Kaffeevollautomaten -- da macht zu Hause frühstücken richtig Spass

JURA KAFFEEVOLLAUTOMATEN

Jura S8 Moonlight silver 1348,–

Kaffee-Vollautomat, 15 bar Pumpendruck, 1 und 2 Tassenbetrieb, einstellbare Brühtemperatur, einstellbare Kaffeestärke, einstellbare Wassermenge, Puls-Extraktionsprozess (P.E.P) zur Optimierung der Extraktionszeit und für Spezialitäten in höchster Kaffeebar-Qualität, One-Touch-Funktion für z.B. Cappuccino, Cafe Latte, Latte macchiato, Fach für zweite gemahlene Kaffeesorte, 1,9 l Wassertank, höhenverstellbarer Kaffeeauslauf, Display, programmierbare Ausschaltzeit, geeignet für den Einsatz von Wasserfiltern, Energiesparmodus, Hygiene-Programm (selbstreinigend, kein Herausnehmen der Brüheinheit notwendig), Reinigungsprogramm, Spülprogramm, Integriertes Milchsystem-Spül- und Reinigungsprogramm, per App steuerbar, Verbindung mit Smart Connect, Breite: 28cm, Höhe: 34,8cm, Tiefe: 43,9cm

Spezialitäten:
1 Ristretto,2 Ristretti,1 Espresso, 2 Espressi, 1 Kaffee, 2 Kaffees, 1 Cappuccino, 1 Milchkaffee, 1 Espresso macchiato, 1 Latte macchiato, 1 Flat White, 1 Milchschaum­portion, 1 Milchportion, Heisswasser
Heisswasser für Grüntee

 

 

 

1.De Longhi ESAM 6720 chrom nur 799,– 2. De Loghi Primadonna Class 899,–

1.)Kaffee-Vollautomat, 15 bar Pumpendruck, einstellbare Brühtemperatur, einstellbare Kaffeestärke, One-Touch-Funktion für z.B. Cappuccino, Cafe Latte, Latte macchiato, Aufschäumdüse, Heißwasserdüse, 1,8 l Wassertank, abnehmbar, integrierter Milchbehälter, höhenverstellbarer Kaffeeauslauf, Display, geeignet für den Einsatz von Wasserfiltern, Energiesparmodus, Automatisches Spülen und Entkalken, Reinigung der Milchschaumleitungen auf Knopfdruck, Breite: 28,5cm, Höhe: 38cm, Tiefe: 42cm st. 1199,– nur 799,–

Direktwahltasten auch für heiße Milch, Long-Coffee (im Schwallbrühverfahren), Mein Kaffee, Varioregler zur Einstelllung der Milchschaumkonsistenz von flüssig bis cremig, zusätzliche Milchaufschäumdüse für traditionelles Aufschäumen von Hand, integrierter Delonghi Wasserfilter, Heißwasserfunktion für Teezubereitung, inkl. Starter-Packet nach online Registrierung im Wert von 50,–€

2.)Kaffee-Vollautomat, 19 bar Pumpendruck, einstellbare Kaffeestärke, One-Touch-Funktion für z.B. Cappuccino, Latte macchiato, Aufschäumdüse, LatteCrema Milchaufschäumsystem, 2 l Wassertank, abnehmbar, integrierter Milchbehälter, höhenverstellbarer Kaffeeauslauf, Display, geeignet für den Einsatz von Wasserfiltern, Automatisches Spülen und Entkalken, per App steuerbar, De’Longhi Coffee Link App, Breite: 26cm, Höhe: 36,1cm, Tiefe: 46,9cm st. 1099,– nur 899,–

Vorbrüh-Aroma-System für perfekten Kaffeegenuss, Für Kaffeebohnen und Kaffeepulver geeignet, Extra leises Kegelmahlwerk (13-stufig): Mahlgrad
individuell einstellbar, Fünf voreingestellte Kaffeestärken von sehr mild bis sehr kräftig, Leichte Bedienung durch 3,5 Zoll großes TFT Display mit Sensortasten, Direktwahltasten für Espresso, Coffee Long,
Doppio+, Cappuccino, Latte Macchiatto und heiße Milch, Programmierfunktion Mein Kaffee ermöglicht individuelle Einstellung von Aroma, Kaffee- und Milchmenge für alle Getränke.

Siemens EQ 500 st. 1099,– nur 749,– incl. 5Jahre Garantie

 

Kaffee-Vollautomat, 15 bar Pumpendruck, 1 und 2 Tassenbetrieb, One-Touch-Funktion für z.B. Cappuccino, Latte macchiato, Fach für zweite gemahlene Kaffeesorte, 1,7 l Wassertank, abnehmbar, integrierter Milchbehälter, höhenverstellbarer Kaffeeauslauf, Display, Wahl der Displaysprache möglich, geeignet für den Einsatz von Wasserfiltern, Inbetriebnahmesperre, Reinigungsprogramm, Spülprogramm, autoMilk Clean: automatische Dampf-Reinigung des Milchsystems nach jedem Getränkebezug), Breite: 27,2cm, Höhe: 36,7cm, Tiefe: 45cm

Kaffeevielfalt auf Tastendruck: Espresso, Espresso Macchiato, Caffe Crema, Cappuccino, Latte Macchiato. Schnell und bequem.
Weitere Kaffeespezialitäten für den besonderen Moment: Americano, Flat White. aromaDouble Shot: Extra starker Kaffee mit reduziertem Bitterstoffgehalt durch zwei Mahl- und Brühvorgänge, Einfache Handhabung dank des farbigen und intuitiven coffeeSelect Displays. Kaffeeauslauf und Milchschäumer höhenverstellbar: Bis zu 14 cm
(max) hohe Latte Macchiato Gläser passen darunter, ceramDrive: Hochwertiges Mahlwerk aus verschleißfreier Keramik, Mit nur einem Knopfdruck werden alle Kaffee- und Milchgetränke
automatisch zubereitet, dank der oneTouch Funktion

Nivona Cafe Romantica incl. 5Jahre Garantie nur 799,–

Kaffee-Vollautomat, 15 bar Pumpendruck, 1 und 2 Tassenbetrieb, einstellbare Brühtemperatur, einstellbare Kaffeestärke, One-Touch-Funktion für z.B. Cappuccino, Spumatore, Fach für zweite gemahlene Kaffeesorte, 2,2 l Wassertank, abnehmbar, höhenverstellbarer Kaffeeauslauf, Display, geeignet für den Einsatz von Wasserfiltern, Automatische Reinigung und Entkalkung, 2-stufige Milchsystemreinigungsfunktion, Breite: 24cm, Höhe: 34cm, Tiefe: 46cm nur 799,–

De Longhi Kaffeevollautomat ohne automatischen Milchaufschäumer st. 649,– nur 499,–

 

de Longhi Kaffeevollautomat mit Mahlwerk, programmierbar st.599,– nur 333,–

 

 

 

 

 

Drucker und Zubehör zu Angebotspreisen

Multifunktionsdrucker zu Angebotspreisen wieder vorrätig neu und originalverpackt – anrufen bestellen und abholen.

wir führen HP, Canon, Epson, Brother Multifunktionsdrucker schon ab 69,99 / Monitore ab 99,90

HP Deskjet 2720 mit Instant Ink, Drucker Scanner Kopierer Wlan Air Print incl. Probemonate Instant Ink jetzt nur 74.95 (Instant Ink –günstige Tinte durch Abo)

Canon Pixma TR4551 Multif. Drucker 4800×1200 dpi, Fotodruck, Air Print Wlan+per App steuerbar st.109,90 nur 89,90

HP Officejet Pro 8022,. A4 Drucker, Instant Ink, Drucker,Scanner,Kopierer WLAN,Duplex st. 179,– nur 139,–

HP Officejet Pro 6960, Multifunktionsgerät, Wlan, Internet-fähiger Drucker A4, Kopierfunktion, Faxfunktion + Scanner st.199,– nur 149,–

Canon TS3350, schwarz, Multifunktionsdrucker 4800x1200DPI, AirPrint, Print App,WLAN st. 99,90 nur 79,99

Epson L3156 EcoTank Drucker,Netzwerkfähig, Kopierfunktion, Scannerf., schneller Druck 33 S. sw. /Minute , Fotodruck USB,Wlan, günstige Tinte nachfüllbar st.249,– nur 249,– (Tinte sehr günstig)

Laserdrucker Samsung schwarz/weiß nur 119,– HP Farblaserdrucker /Multifunktionsdrucker MFP178 nur 249,–

Alle genannten Geräte vorrätig, direkt zum Mitnehmen

Bei uns erhalten sie auch günstige Festplatten, Tastaturen, Mäuse, Kopfhörer und anderes Zubehör

Sonderpreise jetzt auch für Smartpones und Bluetoothlautsprecher/Kopfhörer JBL, Sony, Apple, Pioneer uvm. ab 14,99 JBL Xtreme2 nur 179,–

Apple Airpods 2 st. 179,– nur 129,– Bluetooth Kopfhörer Pioneer st. 59,90 nur 29,99

Samsung Galaxy A20e schwarz 4G LTE, 32GB, Dual Sim,Android 9.0, 13MP jetzt nur 149,– Huawei Y7 2019 nur 129,90 Huawei Y5P nur 109,– uvm.

Wir führen auch SD-HC Karten, USB Sticks Festplatten uvm.

Viele Tablets bis 30% reduziert verschiedene Hersteller Odys,Samsung, lenovo, Asus ab 64,90 wir schaffen Platz für neues!

Jetzt per Gesetz - ein längeres Leben für Ihre Geräte

Ein böses Wort verfolgt seit Jahren die Hersteller moderner Produkte vom Toaster übers Smartphone bis zum Auto: Geplante Obsoleszenz – also die Unterstellung, dass die Erzeugnisse so konstruiert würden, dass sie früher als nötig kaputt gehen. Während sich dieser Vorwurf hart an der Grenze zur Verschwörungstheorie bewegt – entsprechende Verdächtigungen werden häufig untersucht und fast nie bestätigt –, steht außer Frage, dass wir die meisten unserer Geräte nicht annähernd so lange nutzen, wie wir könnten.

Der Grund dafür sind nicht finstere Absichten, sondern die schnellen Innovationszyklen und die komplexen weltweiten Lieferketten: Wenn jedes Jahr ein neues Modell auf den Markt kommt und die Fertigung an verschiedenen Stationen rund um die Welt erfolgt, hapert es schnell an passenden Ersatzteilen, Reparaturanleitungen und aussagekräftigen Plänen.

Eine neue Verordnung der EU, die ab diesem Frühjahr auch in Deutschland Gesetz wird, setzt genau hier an. Die „EU-Ökodesign-Richtlinie“ verpflichtet die Hersteller vieler Elektrogeräte, auch über längere Zeit verlässliche Lieferketten für Ersatzteile zu sichern und Informationen, die zur Wartung und Reparatur wichtig sind, einfach bereitzustellen.

 

Energieverbrauchsrelevante-Produkte-Gesetz – ein wohlklingendes Wort für Verbraucher

 

Konkret bedeutet das: Mindestens 7 Jahre, nachdem die letzte verkaufte Version Ihres Geräts auf den Markt gekommen ist, müssen Sie noch problemlos über Hersteller oder Fachhandel alle wichtigen Ersatzteile bekommen – mit höchstens 3 Wochen Lieferzeit. Außerdem müssen Produktdatenblätter, Reparaturanleitungen und Pläne frei im Internet zur Verfügung gestellt werden.

Nicht zuletzt werden auch Anforderungen an die Reparaturfreundlichkeit von Produkten festgelegt – zum Beispiel könnte es dann abgestraft werden, Oberflächen zu verschweißen, wenn man sie auch schrauben könnte, wenn das Schweißen nicht entscheidende Vorteile z.B. bei der Sicherheit bietet.

Das Gesetz gilt zunächst u.a. für Kühl- und Gefrierschränke, Waschmaschinen und Trockner, Spülmaschinen, Fernseher, Monitore und Displays, Lampen, Netzteile und Elektromotoren. Weitere Geräte sollen folgen.

 

Ökologisch wie ökonomisch sinnvoll – und sympathisch „oldschool“

 

Das Ziel ist klar: Solange ein Gerät eigentlich noch funktioniert, soll man es auch weiter nutzen können. Denn selbst wenn z.B. eine ältere Waschmaschine nicht dieselbe Energieeffizienz erzielt wie ein brandneues Modell, ist es bis zu einer gewissen Grenze ökologisch wie wirtschaftlich sinnvoller, sie weiter zu nutzen und bei kleineren Schäden zu reparieren, als alle 4 Jahre ein neues Modell zu kaufen.

Damit fällt auch dem lokalen Fachhandel und Handwerkern vor Ort wieder ein Stellenwert zu, der in den letzten Jahren etwas unterging im allgemeinen E-Commerce-Hype: solche Maschinen tatsächlich zu verstehen und fachkundig mit möglichst wenig Aufwand am „Leben“ zu erhalten. Das tut man nämlich auch in den 2020er Jahren nicht per Mausklick, sondern immer noch mit dem Schraubenschlüssel in der Hand und Sachverstand im Kopf.

Wir begleiten Sie gerne durch das Leben Ihrer Elektrogeräte, in dem wir auch ältere Modelle gewissenhaft und ökonomisch reparieren. Auch schon lange, bevor es Gesetz wurde.

 

Und wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch in unserem Fachgeschäft vor Ort! Denn wir sind ganz in Ihrer Nähe! Ihr Service-Partner Team.

Neue EU-Energiesparlabel: Ab März 2021 wird es ernst – und transparenter!

Eine 1 soll als Note optimale Leistung ausdrücken: „So soll es sein, besser geht es kaum“. Deswegen wird auch im Zeugnis keine 1+ oder gar 1+++ vergeben. Und deshalb kann auch nicht Jede/r eine 1 bekommen. Es sei denn, wir würden plötzlich in einer Gesellschaft von Einsteins leben.

Bei Energiesparlabels für Haushaltsgeräte war das jedoch lange Zeit anders: Nachdem das bestehende System über Jahre hinweg immer nur nach oben erweitert wurde, gibt es längst A+++, während ein A-Gerät oft nicht einmal mehr Mittelmaß ist. Das Ergebnis: Keiner blickt mehr durch, womit das Label seinen Zweck verfehlt.

Ab März ändert sich das: Ein neues EU-Effizienzlabel bringt wieder mehr Klarheit in die Bewertung. Damit werden die Karten für viele Haushaltsgeräte neu gemischt.

Wir verraten Ihnen, was sich ändert, was gleichbleibt und wie die Energielabel für jede Geräteklasse im Detail aussehen.

So funktioniert das neue Energiesparlabel

Die neue Kennzeichnung führt 7 Kategorien ein, von A bis G. Ein Gerät kann dabei nur genau einer Kategorie zugeordnet sein – kein AB, B++, etc., sondern eben A oder B.

Wichtig: Auch wenn Ihr heutiges A+++-Gerät nach der Umstellung nur noch Klasse C erreicht, verbraucht es nicht unbedingt „zu viel“ und muss nicht zwangsläufig gleich ersetzt werden. Da sich die Berechnungen der Klassen geändert haben, lassen sich die Klassifizierungen nicht miteinander vergleichen. Jedes Gerät wird einzeln nach höheren, festgelegten Standardparametern der EU neu bewertet, weshalb ein heutiges A+++-Gerät in der neuen Bewertung auch in die Energieeffizienzklasse B oder C eingeordnet werden kann. Zur Einführung der neuen Energielabel wird die Effizienzklasse A wahrscheinlich freigehalten beziehungsweise nur in Ausnahmefällen belegt, da diese Klasse Anforderungen erfüllen muss, welche derzeitige Geräte kaum erreichen.

Neu ist der QR-Code, welcher in der rechten oberen Ecke zu sehen sein wird. Über diesen Code können Sie mit dem Smartphone zusätzliche Informationen zu dem Gerät aus der „EU Product Registration database for Energy Labelling“, kurz EPREL, abrufen. Die Produktdatenbank dient einerseits einer besseren Marktüberwachung, soll aber auch Verbrauchern einen leichteren Zugang zu Informationen bieten.

Man kann also nicht einfach auf Basis der Verbrauchsangaben bisheriger Label umrechnen, wie ein Gerät in der neuen Norm abschneidet – ähnlich wie bei den neuen Verbrauchsberechnungen für Autos. Dafür wird aber angegeben, auf welche Basis sich die Berechnung stützt – und diese ist immer gleich. Bei Waschmaschinen z.B. 100 Waschgänge im Jahr. Damit kann man seinen eigenen erwartbaren Verbrauch leicht hochrechnen. Für besondere Energiesparmodi muss zudem jetzt angegeben werden, wie lange diese Programme brauchen.

Vorsicht, Uneinheitlichkeit

So gut die Absicht und die Idee des neuen Labels sind, wird doch die Umsetzung über einige Jahre für Stirnrunzeln sorgen. Denn es werden nicht auf einen Schlag alle Geräte an der neuen Norm gemessen:

Während sie für Kühl-/Gefrierschränke, Waschmaschinen, Spülmaschinen, Fernseher und Monitore schon ab März und für Lampen ab September gilt, werden Trockner, Backöfen, Staubsauger und weitere Haushaltsgeräte erst ab 2024 umgestellt, Heizungen tragen sogar noch bis 2026 die alten Label.

Damit bleibt für die immerhin bis zu 5-jährige Übergangszeit nur die Devise: nicht nur prüfen, was auf dem Label steht, sondern auch, um was für ein Label es sich handelt – das alte, auf dem „ENERG“ steht, oder das neue, auf dem hinter dem G ein Blitz zu sehen ist.

Gerne helfen unsere Experten Ihnen, den Überblick zu behalten und ein Gerät zu finden, das höchstmögliche Effizienz mit Ihrem Funktionsbedarf und Kostenrahmen übereinbringt.

Handy Angebote+günstige Laptops

*** Samsung Galaxy A41 64GB, Dual Sim 199,90 ***

Huawei Y7 (2019) 32Gb, Dual SIM, LTE 129,-,

ZTE L8, 16 GB, Dual Sim 68,99

und viele weitere Smartphones und Tablets jetzt zu Sonderpreisen. Tablet ab 59,90

Apple Air Pods incl. Ladecase nur 119,–

Apple Air Pods 2 zum kabelosen Laden 169,–€

Laptop Lenovo V110,15,6 Zoll Non Glare Display, 8GB Arbeitsspeicher,DDR3, 128GB SSD, Bluetooth uvm. nur 399,–

Laptop/ Tablet/Ebookreader /Kopfhörer jetzt zu Sonderpreisen!! Bis 30% sparen…

Cyberkriminalität: Corona ist nicht der einzige Virus, der gerade boomt

Corona hat zu einer Schockwelle der Digitalisierung geführt: Was über Jahre vor sich hergeschoben wurde, musste nun über Nacht gehen – Home Office, Ferndiagnosen, e-Government und mehr. Plötzlich ist Deutschland digital. Dass dabei in so kurzer Zeit so viel im Hau-Ruck-Stil nachgeholt werden musste, macht die Situation zum Fest für Cyberkriminelle. Die Zahl der Hackerangriffe, Phishing-Versuche und Datendiebstähle erreicht ungeahnte Höhen. Und viele wissen nur unzureichend, wie sie sich schützen müssen. Wir geben drei einfache, aber effektive Tipps, was Sie außer einem guten und aktuellen Antivirusprogramm tun können:

 

Lassen Sie sich nicht phishen

 

Phishing ist nicht neu, aber gerade wieder groß in Mode: Sie erhalten E-Mails von Ihrer Hausbank, Ihrem Energieversorger oder Ihrer Gemeinde. Vermeintlich. Denn in Wirklichkeit sollen Sie Ihre persönlichen Daten und Passwörter in Formulare eingeben, die zwar aussehen wie die echten, aber auf den Servern von Kriminellen liegen, die Ihre Daten stehlen und verkaufen oder unter Ihrer Identität Cyber-Verbrechen begehen wollen. Das Gemeine: Sie geben Ihre Daten selber ein, sodass sich noch nicht einmal jemand bei Ihnen in den Rechner hacken muss. Bevor Sie daher irgendwelche persönlichen Daten in Online-Formulare tippen – erst Recht, wenn Sie diese per E-Mail erhalten haben – schauen Sie ganz genau auf die URL und gleichen Sie sie mit dem Original ab. Sind Sie bei www.hausbank.de, lassen Sie sich nicht dazu verleiten, etwas in hausbank.wersglaubtwirdselig.com oder www.hausbank.io einzugeben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Mail seriös ist, rufen Sie den Absender an. Jede legale Domain muss im Impressum Kontaktinformationen bereithalten. Ihre Bank kann Ihnen bestätigen, ob sie Ihnen ein Formular geschickt hat oder nicht – und wir wetten: sie hat es nicht.

 

Wurden Sie gepwned?

 

Kein Tippfehler – pwned wurde man, wenn einen ein anderer so richtig in die Pfanne gehauen hat. Im Bezug auf Cyberkriminalität bedeutet das: Jemand hat Ihre Passwörter und/oder Ihre E-Mail-Adresse erbeutet und weiterverkauft. Keine gute Situation und da Sie diese Informationen bei vielen Seiten eingegeben haben – vom Online-Shop über den Newsletter bis zur Registrierung von Software – wird jeder früher oder später gepwned. Je länger Sie dies nicht mitbekommen, desto mehr Schindluder können Kriminelle mit Ihren persönlichen Daten treiben. Abhilfe schafft die Seite https://haveibeenpwned.com – geben Sie dort Ihre E-Mail Adressen ein (seien Sie versichert: KEIN Phishing) und Sie erhalten direkt die Info, ob und wo Ihre Mail, Passwörter oder sonstigen persönlichen Daten, die mit dieser E-Mail-Adresse verbunden sind, gehackt und über finstere Kanäle verhökert wurden. Finden Sie sich dort wieder? Dann ändern Sie sofort alle Ihre Passwörter, die mit dieser E-Mail-Adresse zusammenhängen! Sie sind noch „clean“? Die Seite schickt Ihnen eine Nachricht, sobald jemand doch an Ihre Kontoinformationen gelangt ist.

 

Finger weg von Mal- & Ransomware

 

Während Phishing und Passwort-Hacks beinahe so alt sind wie das Internet, treibt eine besonders niederträchtige Art an Cyberkriminalität besonders in den letzten Jahren immer buntere Blüten: Mal- und v.A. Ransomware. Das funktioniert so: Sie erhalten eine E-Mail mit einem Anhang (z.B. Text oder Bild) oder eine Aufforderung auf einer Website, ein Programm, Plugin oder eine Datei herunterzuladen. Öffnen Sie diese Datei (Anhang oder Download) tatsächlich, installiert sich im Hintergrund Software auf Ihrem Computer, die meist Ihre intimsten Daten ausspioniert und an Dritte weitergibt, die sie verkaufen oder Sie damit erpressen. Oder sie verschlüsselt gleich Ihren kompletten Computer und löscht alles, was sich darauf befindet, wenn Sie nicht an die anonymen Erpresser hohe Summen in Cyberwährungen wie Bitcoin bezahlen. Auch die Polizei kann in diesem Fall meist nichts mehr tun, sodass Sie die Wahl haben zwischen „Sie verlieren alle Ihre Daten“, „Sie sehen Ihre persönlichsten Fotos und Firmengeheimnisse im Netz veröffentlicht“ oder „Sie zahlen Kriminellen viel Geld“. Eine Wahl zwischen Pest und Cholera. Deshalb: Öffnen Sie niemals einen Dateianhang und laden Sie keine Dateien herunter, wenn Sie sich nicht zu 100 % sicher sind, wer Ihnen das geschickt hat und warum. Beim kleinsten Zweifel: Greifen Sie zum Hörer, zu WhatsApp oder schreiben Sie eine E-Mail und lassen Sie sich vom (vermeintlichen) Absender/Anbieter bestätigen, dass alles koscher ist.

 

Nicht nur bei Corona gilt: Schützen Sie sich, halten Sie Abstand, tragen Sie Maske etc. – auch im Netz ist das wichtiger denn je. Bleiben Sie gesund!

CES 2021: 5 Trends für die Elektronik-Zukunft

Es ist wieder soweit: die Consumer Electronics Show (CES) zeigt uns die neuesten Geräte und Gadgets sowie die kühnsten Visionen für die Zukunft elektronischer Devices. Von der ein-Mann-Drohne bis zur duschwasserbetriebenen Stereoanlage ist zwischen genial und verrückt alles dabei. Wir zeigen fünf bemerkenswerte Entwicklungen für 2021:

  1. Die Maske wird kommunikativ

Sie werden uns wohl noch einige Zeit begleiten: Atemmasken. Da ist es an der Zeit, sich besser mit ihnen einzurichten. Die Gamer-Firma Razer stellte auf der CES einen Prototypen für eine Maske auf N95/FFP2-Niveau vor, die aber nicht nur durchsichtig ist, sondern auch ein Beschlagen der Brille verhindert und die Stimme des Trägers über kleine Lautsprecher überträgt. Nicht zuletzt reinigt und desinfiziert sich die Maske an der Ladestation von selbst. In Serie und zu einem akzeptable Preis hätte der ungeliebte „Maulkorb“ so glatt das Zeug zum gefragten Lifestyle-Accessoire!

  1. Gaming wird impulsiv

Welcher Zocker hat sich noch nie gewünscht, den Computer mit der Kraft seiner Gedanken steuern zu können, um noch schneller durch Raumschlachten, Labyrinthe und Nahkämpfe zu navigieren? Brink Bionics bringt uns nun diesem Traum näher: ihr Gaming-Handschuh analysiert die Nervenimpulse und „weiß“ so rund eine Zehntelsekunde schneller, wohin wir Finger oder Hand an Maus oder Joystick bewegen wollen. Das Produkt soll im Frühjahr auf den Markt kommen und kann schon beinahe als Gamer-Doping gelten.

  1. Headphones gehen ins nächste Level

In-Ear-Knöpfe sind nichts besonders Innovatives oder Spannendes mehr. Denkt man. Bis man auf der CES war: Dort werden die nächsten Evolutionsstufen vorgestellt und bieten nicht nur deutlich längere Akkulaufzeigen, sondern vor allem aktive Geräuschunterdrückung auch bei kleinsten Geräten. Das Startup Noople geht dabei sogar so weit, dass der Kopfhörer zu einer Art „Richtmikrofon“ wird, das einem auf Wunsch genau die Signale aus der Richtung verstärkt, in die man gerade schaut, und alles Andere herausfiltert.

  1. 4K ist schon wieder retro

Nach Full HD, 4K und so weiter meinen Sie, Sie hätten Ihr Wohnzimmer in Sachen TV bereits maximal ausgerüstet? Wir wollen Sie nicht enttäuschen, aber LG hat die ersten 8K OLED Geräte vorgestellt. Und Samsung hat einen drehbaren Fernseher gezeigt, der somit automatisch formatfüllend Handyvideos anzeigen kann. Wenn Sie sich also noch kein High End Gerät zugelegt haben: vielleicht sollten wir demnächst mal eine neue Beratung machen, so wie sich der Markt schon wieder verändert.

  1. Alles wird smart. Alles.

Klar, die CES ist eine Messe für Geeks. Dennoch: es gibt wirklich rein gar nichts mehr, was an Geräten im täglichen Leben nicht „smartifiziert“ würde: Fahrradhelme, die automatisch Licht und Blinker setzen und per Alexa Anrufe initiieren. Toiletten, die den Sitz im Schnellverfahren wärmen, wenn man sich ihnen nähert. Kissen, die einen schnarchen hören und daraufhin den Kopf in eine bessere Stellung rütteln. Mini-Roboter, die Handwerker im Haus bei der Arbeit begutachten. Und viel mehr. „Wohnst Du noch, oder machst Du schon Science Fiction“ könnte man mit einem beliebten Möbelhaus fragen.

Angebote Staubsauger und Elektrokleingeräte

 

Staubsauger Bosch 600 Watt, elektr. Saugkraftregulierung 4l. Staubbeutel, 9m Aktionsradius, incl. Zubehör statt 129,– nur 79,99

Mikrowellenherd Sharp inox 800 Watt, Uhr, 20 l., 5 Stufen, 6Prg. st.129,– nur 69,99

Braun Silk epil 9, Damenepilierer statt 129,– nur 89,90

Braun Herrenrasierer Serie 7 , Accu/Netzrasierer m. Langhaarschneider st. 249,-nur 149,–

Braun Rasierer Ser.9 Accu/Netzrasierer incl. Reinigungsstation statt 299,– nur 199,–

Grundig Fön klappbar, 1500 W. st.22,90 nur 14,99

Remington Haarschneider Titanmesser Accu/Netzbetrieb und diverse Aufsätze st.44,90 nur 24,99

Grundig Profihaarschneider MC 5942 statt 59,90 nur 49,99

Nass-/Trockenanwendung, Akku-/Netzbetrieb, Keramik-/Edelstahl-Schneidesystem, Schnittlängen: 2-20 mm, Ausdünnfunktion, 7 Aufsteckkämme, LED-Ladeanzeige, ca. 45 Minuten Betriebszeit, Frisierkamm, Ladestation, Tasche/Etui

Dampfbügelstation Bosch TDS2120 4,5 bar, 2400Watt , Dampfleistung 110g/min.Palladium Glisee Sohle statt 159,– nur 79,90

Bosch Kaffeeautomat mit abnehmbarem Wassertank, 1000 Watt, 10 Tassen, weiß st.59,90 nur 39,99

Stereoanlage Panasonic 20 Watt, Radio-/CD/USB und bluetooth st. 129,90 nur 79,90

Imperial DAB und Internetradio 2 Lautsprecher int. schwarz st. 149,– nur 129,–

JBL extreme 2 Bluetooth Lautsprecher statt 299,– nur 169,– solange der Vorat reicht.

Stereoturm Muse 80 Watt, Radio,USB m. Ladefunktion und Bluetooth 4 Lautsprecher int. st. 119,– nur 79,99

und viele weitere Internetradios, Dab+ Radios und Stereogeräte jetzt zu Sonderpreisen.